berlin

  • Beitrags-Kategorie:Berlin
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

berlin, berlin – wir wohnen jetzt tatsächlich in der hauptstadt. und hier gibts soviel zu tun, dass ich erst jetzt dazu komme, ein bisschen darüber zu schreiben. alles fing anfang dezember an. am 3.12. begann die arbeit bei meinem brötchengeber idealo, der inklusive de-kürzel auch im internet erreichbar ist. ich schreibe zusammen mit meinen redaktionskollegen auf der news-site (news.idealo.de). hier berichten wir täglich über spannende neuigkeiten aus der großen weiten technik-welt… nur zweite tage vorher hatten wir unser zelt fürs erste in kreuzberg aufgeschlagen. da das ganze am anfang mit jobzusage recht schnell ging hatten wir auch keine wirklich große auswahl. es standen noch zwei wohnungen in mitte und prenzlauer berg zur disposition. dabei konnten wir uns eigentlich nur auf die aussagen von berliner freunden verlassen, was im endeffekt für kreuzberg sprach. und je mehr man von der stadt mitbekommt, desto richtiger scheint diese entscheidung gewesen zu sein. dabei reicht es grad noch, um mit dem fahrrad zur arbeit im prenzlberg zu fahren – 5,4 km eine strecke. tina hats da schon etwas kürzer und ist locker in 10 min am checkpoint charlie in der friedrichstraße. naja, hält schließlich jung, haha. außerdem verlangt die (bekanntermaßen auch schonmal streikende) bvg 70 euro für ein monatsticket, was ich nicht unbedingt für günstig halte. von der stadt haben wir bereits einiges gesehen, nicht zuletzt bei diversen ausflügen mit gern gesehenem besuch. auch in unserem stadtteil wurden schon diverse biere gehoben, beispielsweise in der gemütlichen ankerklause. allerdings wird allein in kreuzberg soviel angeboten, dass es schwer wird noch den überblick zu behalten. manche bar hat bereits wieder geschlossen, bevor man einmal da war. demnächst werden wir vielleicht eine party in einem club in der nähe veranstalten, die verhandlungen laufen. dann werden natürlich alle herzlich eingeladen. und auch der erste grillabend auf unserem famosen balkon wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. fazit: lässt sich ganz gut leben in berlin!

Schreibe einen Kommentar