das größte lebewesen der welt

  • Beitrags-Kategorie:Panorama
  • Beitrags-Kommentare:0 Kommentare

das größte lebewesen der welt? „is doch klar – der blauwal“, werden jetzt viele denken. doch weit gefehlt, es ist ein pilz, der sich größtenteils unterirdisch unter anderem im nationalpark unterengadin in der schweiz ausgebreitet hat. am wochenende war ich das erste mal etwas ernsthafter pilze sammeln. schwiegeroma war da, welche nach eigener aussage im heimischen hessen regelmäßig „inne pilze geht“. die ihr eigene überzeugung, davon was zu verstehen, bot nun die folgerichtige gelegenheit, die mir eigene kochbegeisterung mit einem weiteren theoretischen kapitel zu unterfüttern. gesagt, getan…erste ergebnisse sind hier zu bestaunen (man möge hierbei großzügig über die bildqualität meines nokia n80 hinwegsehen :). als ich mich dann hinterher an die bestimmung machte bin ich über die hallimasch-story gestolpert. der hallimasch ist ein im herbst auf baumstümpfen zu findender parasit, welchen ich auf einigen der bilder vermutete (nach der bestimmung hat sich diese ansicht relativiert). der nzz-story zufolge wächst dieser größtenteils unterirdisch während man oberirdisch nur die kleinen fruchtkörper sieht. im nationalpark haben forscher damals ein exemplar gefunden, welches sich über mehrere hektar erstreckt und dabei ein gewicht von vermutlich mehreren hundert tonnen entwickelt hat. zudem sei der pilz über 1000 jahre alt. gimick am rande: roh oder halbroh hat der pilz eine stark abführende wirkung. die dadurch aufkommende erleichterung nach ausgiebigen gelagen wussten schon die römer zu nutzen, so entwickelte sich der name hallimasch als das erwartete „heil im arsch“…

Schreibe einen Kommentar